Freiberg Aktuell

Liebe Leserinnen und Leser,

inspiriert vom Reformationsjubiläum, Luthers Mut und Freibergs persönlicher Reformationsgeschichte, wollen wir in Freiberg auch weiterhin neue Wege beschreiten. Heinrich der Fromme hat es vor fast 500 Jahren vorgemacht. Dank ihm wurde am Neujahrstag 1537 im Freiberger Dom das erste Mal öffentlich ein reformatorischer Gottesdienst gehalten. Neue Wege gingen die Freiberger auch 1957: Mit dem Aufbau der Siliziumproduktion legten sie vor 60 Jahren eine wichtige Grundlage der heutigen Wirtschaft in unserer Stadt.
Daran erinnert das Schulprojekt, das in diesem Jahr zwischen den drei großen, hier ansässigen Unternehmen der Halbleiterindustrie und Freiberger Schulen umgesetzt wird. Im Projekt geht es nicht vorrangig darum, die bestehende Geschichte zum Silber und Silizium aufzuarbeiten, sondern darum, darüber nachzudenken, was man daraus lernen kann und darauf aufbauend neue, eigene Ideen zu entwickeln.

Neue Wege gehen wir 2017 mit der Eröffnung der Tourist-Info am Schloss­platz. Die Verbindung zum Theater wird mit einer integrierten Theaterkasse gestärkt. Auch beim Bergstadtfest nimmt es 2017 eine größere Rolle ein: Das Mittelsächsische Theater stellt das Highlight am Sonntagabend! Eine weitere Neuerung ist der Bergstadtfest-Pin, ein Anstecker mit Sammelcharakter.

Unter dem Thema „Silberrausch“ interpretieren wir 2018 die Euphorie um das Silber neu und gedenken zugleich dem ersten Silberfund vor 850 Jahren und der ersten urkundlichen Erwähnung Freibergs vor 800 Jahren. Schon jetzt lade ich Sie herzlich ein, zusammen mit allen Bürgern und Gästen die Entwicklung Freibergs zu feiern. Kleinere Veranstaltungen, über das Jahr verteilt, bis hin zu einem Festakt und einem Jugendfestival, werden dazu Gelegenheit geben.
Dass sich Freiberg bis heute einer sehr guten Entwicklung erfreut, beweisen die zahlreichen, sanierten Gebäude der Altstadt, wie auch steigende Kinderzahlen. Wir reagieren gerne darauf und investieren 2017 und 2018 wieder in Kindertageseinrichtungen und Schulen. Noch in diesem Jahr werden 100 weitere Kita-Plätze durch Neubau geschaffen.

Doch nicht nur wir, auch der Freistaat Sachsen investiert in unsere schöne Stadt: Mehrere Millionen Fördermittel werden für die Erweiterung des Campusgeländes zur Verfügung gestellt. Mich macht das stolz und zuversichtlich für Freibergs Zukunft.
Ich lade Sie herzlich ein, überzeugen Sie sich selbst von unserer historischen Altstadt mit modernem Profil.
Zunächst aber viel Freude beim Lesen.

Ihr
Sven Krüger
Oberbürgermeister
Universitätsstadt Freiberg

www.freiberg.de
www.freiberg-service.de

In der aktuellen Ausgabe blättern

Zeitraum

seit 2005, jährlich

Umfang

zwischen 36 und 64 Seiten Magazin, DIN A4

Kunde

Verlag Anzeigenblätter GmbH Chemnitz

Branche

Verlag

Leistungen

Satz, Layout, Umbruch, Koordination, Anzeigensatz, ePaper

Ausgaben